Fallbeispiel Energieoptimierung durch Netzanalyse

Erstellung eines Konzeptes zur Energieoptimierung

Steigende Energiekosten und steigender Transportumsatz im Tiefkühlhaus eines Lebensmittelherstellers verursachten massiv erhöhte Betriebskosten.

Im Zuge unserer Analyse vor Ort untersuchten wir:

Zusammenhänge zwischen Betriebszeiten, Außentemperatur, Kühlhaustemperatur und Stromverbrauch der Kälteaggregate.

Dies erfolgte mittels Netzanalysegeräten und Datenloggern.
Betriebsinternen Einlagerungs- und Auslagerungsprotokolle dienten uns zusätzlich als Ermittlungsunterlagen.
Durch den Vergleich zwischen betriebsärmeren und betriebsintensiven Zeiträumen konnten wir gemeinsam mit dem Kunden ein Konzept zur Temperatur- und Leistungsoptimierung der Kälteanlagen erstellen.

Die Energiekosten der Kälteanlage konnten um 20% verringert werden.
Fallbeispiel Energieoptimierung durch Netzanalyse
Fallbeispiel Energieoptimierung durch Netzanalyse
ANSPRECHPARTNER:-

ANSPRECHPARTNER:

Meteg Ingenieurbüro
Prof. Ing. Mendel & Partner GmbH
DI Günter Weinzierl
Tel.: 07249/43133; 0650/43133 00
Mail: ingenieurbüro@meteg.at
Web: www.meteg.at

Netzanalyse - Wissenswertes

Durch die Liberalisierung des Energiemarktes und den zunehmenden Einsatz moderner Elektronik, die Netzstörungen verursachen kann, gewinnt die Netzqualität für Energieerzeuger und Anwender steigende Bedeutung.
Die Konsequenzen daraus sind Fehlfunktionen, verkürzte Lebensdauer elektronischer Geräte, ineffiziente Nutzung elektrischer Energie und potenzielle Sicherheitsrisiken durch Überhitzung.

Die Netzanalyse ist das ideale Werkzeug um Störungen zu identifizieren und zu quantifizieren, die die Betriebssicherheit und Effizienz elektrischer Systeme beeinträchtigen.

Auch kurzfristige Spannungseinbrüche von Seiten der EVU’s lassen sich messen und können bei der Aufklärung von „unerklärlichen Vorfällen“ im Bereich der Stromversorgung helfen.